Burg Osaka

Osaka, Japan

Über die Burg Osaka

Die Burg Osaka, ein Wahrzeichen von Osaka, Japan, hat eine bewegte Vergangenheit, die bis ins Jahr 1583 zurückreicht, als unter der Leitung von Toyotomi Hideyoshi mit dem Bau an der Stelle des Ishiyama Hongan-ji-Tempels begonnen wurde. Hideyoshis Vision war es, eine Burg zu schaffen, die die Burg Azuchi, das Hauptquartier seines Vorgängers Oda Nobunaga, nicht nur widerspiegelte, sondern sogar übertraf. Der Bau umfasste einen fünfstöckigen Hauptturm, der mit Blattgold verziert war, um die Besucher zu beeindrucken und Hideyoshis Faszination für Gold widerzuspiegeln.

Nach Hideyoshis Tod wurde die Burg von seinem Sohn Toyotomi Hideyori geerbt. Während der Belagerung von Osaka in den Jahren 1614 und 1615 wurde es zu einem Brennpunkt, als die Truppen von Tokugawa Ieyasu angriffen, was zur Einnahme der Burg und schließlich zum Untergang des Toyotomi-Clans führte. Unter dem Tokugawa-Shogunat wurde die Burg weiter ausgebaut und mit beeindruckenden Steinmauern versehen, die noch heute stehen.

Trotz ihrer Widerstandsfähigkeit wurde die Burg vor allem durch Blitzeinschläge in den 1660er Jahren zerstört und war bis zur Meiji-Restauration im Jahr 1868 an historischen Ereignissen beteiligt eine konkrete Reproduktion der ursprünglichen Struktur.

Heute ist die Burg Osaka nicht nur ein Zeugnis der reichen Geschichte Japans, sondern auch ein kultureller Mittelpunkt inmitten eines weitläufigen Parks, der Bewohnern und Besuchern gleichermaßen eine grüne Erholung bietet. Die umliegenden Bereiche, einschließlich des Nishinomaru-Gartens, bieten einen malerischen Blick auf die Burg und machen sie zu einem beliebten Ort für Picknicks, insbesondere während der Kirschblütenzeit.

    • Abenteuer
    • Tagesausflug
    • FREI
    • Garten
    • Museum
    • Natur
    • Draussen
    • Parks
    • Foto-Spot
    • Sonnenuntergangsort
    • Einzigartige Architektur
    • Standpunkt